Menu
Marktmodellierung

Den Zukunftsmarkt Smart Home verstehen

Das Smart-Home-Modell von Z_punkt ermöglicht ein tieferes Verständnis eines attraktiven, aber komplexen Zukunftsmarktes.

19.07.2016

In den Smart-Home-Markt werden gegenwärtig (wieder) große Erwartungen gesetzt. So liegen Prognosen vor, denen zufolge die Zahl der Smart-Home-Haushalte von 300.000 im Jahr 2015 auf 2.400.000 im Jahr 2020 wachsen soll. Gleichzeitig ist der Markt gekennzeichnet von einer hohen Komplexität. Seine zukünftige Entwicklung wird von einer Vielzahl von Faktoren bestimmt, die von solchen Zahlen nicht ausreichend berücksichtigt werden. 

Z_punkt hat ein quantitatives Modell entwickelt, das es Unternehmen erlaubt, eine differenziertere Sicht auf die zukünftige Entwicklung in diesem attraktiven, aber komplexen Markt zu gewinnen. Das Modell liegt in einer Rohfassung vor und lässt sich auf unterschiedliche unternehmensspezifische Fragestellungen hin verfeinern und weiterentwickeln. Anbieter, die erwägen, in den Smart-Home-Markt zu investieren, erhalten so eine solide Entscheidungsgrundlage. 

Zukunftsfragen klären

Das Modell hilft dabei, entscheidende Zukunftsfragen zu beantworten: 

  • Welche Treiber bestimmen die Nachfrage nach Smart-Home-Lösungen bestimmen?
  • Wo liegen die Risiken? 
  • Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Markteintritt?
  • Mit welcher Strategie und welchem Geschäftsmodell soll der Markt erschlossen werden?
  • Welche Umsätze lassen sich voraussichtlich realisieren?

Abbildung: Das Analyse-Cockpit des Smart-Home-Modells


Marktmechanismen verstehen

Das Modell berücksichtigt eine Vielzahl von Umfeldfaktoren wie den demographischen Wandel, sich verändernde Haushaltsgrößen, sich wandelnde Sicherheitsansprüche, oder auch die Affinität von Architekten und Investoren zu Smart-Home-Lösungen. Es zeigt, unter welchen Voraussetzungen das Zusammenwirken dieser Faktoren und ihrer Vernetzung ein dynamisches Marktwachstum begünstigt. Darüber hinaus basiert das Modell auf Annahmen über die Faktoren, die die Attraktivität von Smart-Home-Lösungen bestimmen.


Abbildung: Wechselwirkungen zwischen unterschiedlichen Attraktivitäts-Faktoren


Zielgruppenspezifische Auswertungen vornehmen

Das Smart-Home-Modell von Z_punkt geht über das Erzeugen von summarischen Kennzahlen hinaus, indem es zielgruppenspezifische Auswertungen nach einzelnen Sinus-Milieus erlaubt.


Abbildung: Entwicklung des Smart-Home-Marktes in unterschiedlichen Sinus-Milieus


Mehr erfahren

  • Gerne stellen wir Ihnen das Smart-Home-Modell in einem persönlichen Gespräch vor. Nehmen Sie dazu Kontakt mit Andreas Schaich auf.
  • Lesen Sie auch das neue Whitepaper über systemdynamische Zukunftsmodellierung von Holger Glockner.

 

Weitere News

CHINA

Innovation braucht Freiheit des Denkens

Gefährdet China den eigenen Aufstieg zur Wissensnation?

23.04.2018
Weiter lesen
Science-Fiction-Kolumne

Paradoxien der Künstlichen Intelligenz

Ein Schachturnier der Zukunft und die Angst vor der Künstlichen Intelligenz.

23.04.2018
Weiter lesen
Finanzen

Fake News als Treiber des Kryptowährungsbooms?

Bitcoin als Spielball von Fake-News-Fabrikanten.

23.01.2018
Weiter lesen
Energie

Offshore Wind – von der Hoffnung zum Hype

Offshore-Wind tritt in die Post-Subventions-Phase ein. 

23.01.2018
Weiter lesen
Landwirtschaft

Food Computer für die urbane Landwirtschaft

Auf dem Weg zur smarten urbanen Mikro-Farm.

23.01.2018
Weiter lesen

Andreas Schaich ist Ihr Ansprechpartner für das Smart-Home-Modell, der zu einem persönlichen Gespräch gerne zur Verfügung steht.

Andreas Schaich kontaktieren

Newsletter

News von Z_punkt regelmäßig in Ihrem Postfach. Jetzt abonnieren.

Ok